Immer wieder sonntags ...

Oldieshow von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr

Die Sendung am Sonntagmorgen ist die zweitälteste im Programm des Werner Krankenhausradios. Ursprünglich zu Beginn des Sendebetriebes noch am Samstagnachmittag beheimatet, wurde ca. 1995 der Sonntagvormittag die neue Heimat einer Live-Sendung des FCKW. Der Grund war vor allem der scheinbar sinkende Höreranteil an einem Samstagnachmittag, an dem meistens die Verwandtschaft auftaucht und so den treuesten Zuhörer vom Zuhören abhält. Außerdem finden just zu dieser Samstags-Zeit die wichtigen Dinge im Leben statt: Fußball!

Also wurde auf den Sonntag umgeschwenkt. Die Anfangszeit hat sich über die letzten 15 Jahre nicht geändert: um 10 Uhr geht's los, direkt nach der Morgenmesse in der Kapelle nebenan.

Die Dauer wurde nach einigen Jahren von anfangs 2 Stunden auf jetzt 1,5 Stunden eingekürzt. Dieses Mal waren nicht die Besucherströme in die Patientenzimmer Ursache, sondern die Erkenntnis, dass man als Radiomacher während der Mittagessenszeit einfach nicht mehr wahrgenommen wird ...

Das Programm hat im Gegensatz dazu relativ wenig Änderung erfahren: Sonntagszeit ist Oldiezeit und Wunschkonzert! Selbstverständlich immer abhängig von der jeweiligen Mitmach-Frequenz der Zuhörer und Zuhörerinnen. Und gerade hier liegt die Stärke des Krankenhausfunks: Die flexible Programmgestaltung und schnelle Reaktion auf Musikwünsche der Zuhörer. Um das zu gewährleisten, haben wir keine Kosten und Mühen (na ja - die Kosten doch schon) gescheut und uns elektronische Hilfsmittel wie PCs mit Datenbanken zur Auffindung unserer archivierten Tonträger angeschafft.

Gerade in der Sonntagssendung wird dieses Archiv-Potential voll ausgespielt. "Gewünscht - gespielt" heißt es immer öfter in unserem kleinen F.C.K.W.-Studio, denn mittlerweile sind wir, dank mp3-Archiv, auch in der Lage, direkt aus der Datenbank Musik abzurufen und quasi während des Wunsches "aufzulegen". Daneben hält sich hartnäckig die klassische Variante des elektronischen Datenarchives in Form von Schallplatten, CDs und Tonbändern. Auch hier kann der geübte Moderator in Windeseile gewünschte Musiken auflegen und die Zuhörer immer wieder mit derartigen "Schallschätzchen" beeindrucken.

"Immer wieder Sonntags" hat sich mit der Oldieshow in den letzten Jahren nicht nur für die Patienten des Krankenhauses Werne, sondern auch für den Nachwuchs der RI90 als eine zuverlässige Sendung mit dem Stammmoderator Hubert Schmölzl herauskristallisiert. Hier lernen neue Mitglieder die ersten Schritte in Richtung Moderation und Studiotechnik in 1 1/2-Stunden "training on the job". Gleichzeitig muß alles so professionell und locker wie möglich erledigt werden. Das ist nicht ganz so einfach, wie es das Resultat am Ohr der Zuhörerschaft vermuten läßt.

Interessant für gerade junge Mitwirkende ist meistens, dass in unserem Schallplatten-Archiv die 20 Jahre alten Originale der Lieder zu finden sind, welche vielleicht jetzt gerade in den Dance-Charts rauf- und runterlaufen. Und manch einer wusste vor der Sonntags-Sendung nicht, dass es bei den Vinylplatten eine A- und eine B-Seite gibt ...

So artet manches Mal die Oldieshow in "akustischem Geschichtsunterricht" aus. Ich finde das gut. Und das finden auch unsere Patienten, die uns immer wieder anrufen oder im Studio besuchen (wir haben ja stets während der Sendung "Tag der offenen Tür") und die uns regelmäßig versichern, dass wor ein gutes ausgewogenes Programm produzieren.

Und weil das so ist, wird es auch genauso weitergehen, bis der Hubert die Mikroregler ganz an den Nachwuchs abgibt, also gefühlsmäßig in hundert Jahren ...